Aktuelles

  • Die Brisanz des Wassers

    zufluss cangrejal durch omega

    SWR2 Tandem | 23.3.2018 um 10.05 Uhr

    Sanfter Tourismus – sauberer Fluss
    Der Rio Cangrejal in Honduras

    Von Erika Harzer und Kalle Staymann

    Im Norden von Honduras, eingebettet zwischen den Bergketten des Nationalparks Pico Bonito und Nombre de Dios, wälzt sich mit gewaltigem Tosen das Wasser des Rio Cangrejal durchs Steingeröll. Ein enorm wichtiger Fluss für die Grundwasserversorgung der karibischen Hafenstadt La Ceiba. Ein Anziehungspunkt für Naturliebende und für Abenteurer wie Udo Wittemann aus Huttenheim bei Philippsburg, der am Rio Cangrejal ein Dschungelhotel aufgebaut hat.

    SWR 2018 / Red.: Ellinor Krogmann

     
  • Lotsen zum Abitur

    logo konfetti im dialog

    SWR2 Tandem | 7.3.2018 um 10.30 Uhr

    Gleichaltrige begleiten autistische Schüler

    Peer-to-Peer Schulbegleitung für jugendliche Schüler und Schülerinnen mit einer Autismus-Spektrum-Störung – so trocken der Titel, so spannend das Projekt dahinter, fand unsere Autorin Erika Harzer.
    Sie hat nicht nur die Initiatorin dieses in Deutschland einzigartigen und seit rund zehn Jahren sehr erfolgreichen Programms kennengelernt.
    Sie traf sich auch mit zwei jungen Autisten sowie deren fast gleichaltrigen Begleiterinnen und war beeindruckt von den Vieren und ihrem Umgang miteinander.

    SWR 2018 / Red.: Petra Mallwitz

     
  • Geschichten vom Verschwinden - lassen

    Fotos Verschollener am Zaun von CIE in Caltanissetta (Italien)

    Radio SRF 2 Kultur | 04.03.2018 um 15:03 Uhr

    Fort, unauffindbar, verloren, verschollen, verschwunden. Es gibt viele Synonyme für das Verschwinden. Menschen aus Syrien, Palästina und afrikanischen Ländern sterben auf ihrer Flucht nach Europa beim Versuch, das Mittelmeer zu überqueren.

    Flüchtlinge aus Mittelamerika erleben das gleiche Schicksal auf ihrem gefährlichen Weg durch Mexiko in die USA.
    Auch wenn das Verschwinden im Mittelmeer sich vom Verschwinden in Mexiko unterscheidet, gibt es doch eine gemeinsame Ursache: die illegalen Wege, die Menschen einschlagen müssen, um vor Krieg und Gewalt zu fliehen.

    Erstausstrahlung: Deutschlandradio Kultur | 05.11.2016 um 18:05 Uhr
    Regie: Friederike Wigger
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016

    Länge: ca. 54'30

    mehr zu diesem Thema...

     

Die 46jährige gehört keiner Entwicklungshilfeorganisation an, sie arbeitet auf Freiwilligenbasis, unterstützt von einem grösseren Spenderkreis von Bekannten aus ihrer Heimat.

Vor mehr als 16 Jahren kam Coni Lustenberger erstmals nach Honduras und begann, Strassenkinderprojekte zu unterstützen. Ein paar Jahre später hielt sie einen Vortrag im Gefängnis. Ein ernüchternder Moment für die Schweizerin. Sie sah, wie wenig Hilfe den Menschen hinter Gittern angeboten wurde. Seither besucht sie regelmässig El Porvenir, bietet Kurse an, führt Gesprächsrunden durch und macht für Gefangene ohne Familienangehörige draussen Botengänge.

Die freie Filmemacherin Erika Harzer und der Kameramann Rainer Hoffmann haben Coni Lustenberger in ihrem Alltag begleitet. Sie zeigen, was Coni motiviert, ihr Leben diesen Gefangenen zu widmen, und wie sie sich genau engagiert. Erika Harzers Film gibt aber auch einen guten Einblick in den Alltag der jungen Männer im Gefängnis, in ihre persönliche Geschichte und in die gesellschaftliche Situation Honduras'. Berührend ist, wie Coni Lustenberger es als Frau in dieser Männerwelt geschafft hat, das Vertrauen der «harten Jungs» zu gewinnen und ihnen einen Funken Hoffnung für die Zukunft zu geben.

 

filme

  • Das Terrassenwunder von Peru

    Das Terrassenwunder von Peru

    ARTE - 360° - GEO Reportage
    Ein Film von Erika Harzer u. Kalle Staymann
    Kamera: Thomas Keller
    Erstausstrahlung: Oktober 2015

    Im Hochland von Peru, 140 Kilometer von Lima entfernt, sprudelt der Río Cañete mit unerschöpflich anmutendem Wasserreichtum durchs Tal. An seiner Mündung öffnet sich eine riesige, kaum bekannte Terrassenlandschaft: Jahrtausendealt, offensichtlich als Kornkammer uralter Vor-Inka-Völker über Hunderte Höhenmeter in den Berg eingearbeitet.

    [ARTE TV...]

     
  • Der Geist ruft aus der Ferne

    Ekeko 870x335

    Der Geist ruft aus der Ferne

    Ein Film von Rainer Hoffmann u. Erika Harzer
    Dokumentarfilm (Okt. 2015)
    Produktion: PS Film GmbH, Schweizer Radio & Fernsehen - SRF

    Erstausstrahlung: November 2015

    Das 19. Jahrhundert mit seiner Kolonialpolitik prägt auch das Bild der Schweiz. Entdecker, Naturforscher und Geschäftsleute erobern neue Welten in Übersee. Sie bringen Kakao, Baumwolle und exotische Pflanzen in die Alte Welt. Unter den mitgebrachten Kolonialwaren befinden sich auch Kulturschätze aus vorchristlichen Zeiten. Der berühmte Schweizer Naturforscher, Linguist und Diplomat Johann Jakob von Tschudi, zurück von seiner letzten Reise nach Südamerika, hat eine kleine Steinfigur aus Tiahuanaco Bolivien im Gepäck. Heute befindet sich diese Steinskulptur im Bernischen Historischen Museum.

    [SWISS FILMS...]

     
  • Raus aus der Abhängigkeit

    INKOTA Netzwerk
    Regie: Erika Harzer
    Juli 2014

    Die starken Frauen von Xochilt Acalt

    Weitere Informationen über das Frauenzentrum Xochilt Acalt [hier...]

radio features

  • Die Brisanz des Wassers

    zufluss cangrejal durch omega

    SWR2 Tandem | 23.3.2018 um 10.05 Uhr

    Sanfter Tourismus – sauberer Fluss
    Der Rio Cangrejal in Honduras

    Von Erika Harzer und Kalle Staymann

    Im Norden von Honduras, eingebettet zwischen den Bergketten des Nationalparks Pico Bonito und Nombre de Dios, wälzt sich mit gewaltigem Tosen das Wasser des Rio Cangrejal durchs Steingeröll. Ein enorm wichtiger Fluss für die Grundwasserversorgung der karibischen Hafenstadt La Ceiba. Ein Anziehungspunkt für Naturliebende und für Abenteurer wie Udo Wittemann aus Huttenheim bei Philippsburg, der am Rio Cangrejal ein Dschungelhotel aufgebaut hat.

    SWR 2018 / Red.: Ellinor Krogmann

     
  • Lotsen zum Abitur

    logo konfetti im dialog

    SWR2 Tandem | 7.3.2018 um 10.30 Uhr

    Gleichaltrige begleiten autistische Schüler

    Peer-to-Peer Schulbegleitung für jugendliche Schüler und Schülerinnen mit einer Autismus-Spektrum-Störung – so trocken der Titel, so spannend das Projekt dahinter, fand unsere Autorin Erika Harzer.
    Sie hat nicht nur die Initiatorin dieses in Deutschland einzigartigen und seit rund zehn Jahren sehr erfolgreichen Programms kennengelernt.
    Sie traf sich auch mit zwei jungen Autisten sowie deren fast gleichaltrigen Begleiterinnen und war beeindruckt von den Vieren und ihrem Umgang miteinander.

    SWR 2018 / Red.: Petra Mallwitz

     
  • Geschichten vom Verschwinden - lassen

    Fotos Verschollener am Zaun von CIE in Caltanissetta (Italien)

    Radio SRF 2 Kultur | 04.03.2018 um 15:03 Uhr

    Fort, unauffindbar, verloren, verschollen, verschwunden. Es gibt viele Synonyme für das Verschwinden. Menschen aus Syrien, Palästina und afrikanischen Ländern sterben auf ihrer Flucht nach Europa beim Versuch, das Mittelmeer zu überqueren.

    Flüchtlinge aus Mittelamerika erleben das gleiche Schicksal auf ihrem gefährlichen Weg durch Mexiko in die USA.
    Auch wenn das Verschwinden im Mittelmeer sich vom Verschwinden in Mexiko unterscheidet, gibt es doch eine gemeinsame Ursache: die illegalen Wege, die Menschen einschlagen müssen, um vor Krieg und Gewalt zu fliehen.

    Erstausstrahlung: Deutschlandradio Kultur | 05.11.2016 um 18:05 Uhr
    Regie: Friederike Wigger
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016

    Länge: ca. 54'30

    mehr zu diesem Thema...

printmedien

  • Verschwinden heißt weg sein – heißt unauffindbar sein

    Omar Garcia bei der Migranten Karawane in Italien

    Kurz vor Weihnachten 2016 nannte die Internationale Organisation für Migration (IOM) solche Zahlen. Knapp 7.300 Menschen, so die IOM, seien seit Jahresbeginn auf der Flucht verschwunden oder ums Leben gekommen. Über 4.900 davon alleine im Mittelmeer. Es sind die dokumentierten Zahlen. Die vielen kleinen Boote, denen irgendwann, irgendwo der Motor ausfiel, die Luft ausging, und die auf ihnen befindlichen Menschen ins Meer auskippte, sind darin nicht erwähnt. Wir können darüber nur vermuten, spekulieren, schätzen. Daraus ergeben sich ungenaue, angenommene Zahlen. Zahlen von Menschen, die verschwunden sind. Menschen, die für ihre Angehörige unauffindbar werden. Die einfach weg sind, abhandengekommen. Irgendwo, irgendwann.
     
  • Preisverleihungen

    Wenn Kinder nur noch weg wollen – Der mittelamerikanische Exodus

    Für dieses 55 Minuten andauernde Radiofeature war ich im November und Dezember 2014 in Mexiko, Guatemala und Honduras unterwegs. Es waren mehrere tausend Kilometer Weg, die ich zwischen und in den Ländern gereist bin, um mir die Geschichte der Menschen anzuhören, die in diesem Stück zu Wort kommen sollten. Menschen auf der Flucht, die Familie, Heimat, ihr gewohntes Leben zurück gelassen hatten, die unterwegs waren mit viel Angst und doch auch Hoffnung, mit ihrer Flucht oder ihrem Weggang ein anderes Leben finden zu können.

    Nachhören auf BR-Bayern 2 Kultur...

     
  • Verschollen

    Image: Italien verschollen [Foto: Erika Harzer]

    Mexiko / Italien

    Wie in Mexiko macht nun auch in Italien eine internationale Karawane auf die Opfer der Abschottungspolitik aufmerksam

    Die Aula der staatlichen Handelsakademie von Casal del Principe ist vollbesetzt. In der Kleinstadt nördlich von Neapel, die international vor allem wegen ihrer Verbindung zur Mafiaorganisation Camorra bekannt wurde, ist eine außergewöhnliche Veranstaltung angekündigt: die italienische Karawane für die Rechte der Migranten, für Würde und Gerechtigkeit macht Station.

Termine

Zukünftige Termine

04. Mär 2018 15:00 – 16:00
SRF 2 Kultur

07. Mär 2018 10:30 – 11:00
SWR2 - Tandem

22. Mär 2018 08:00 – 23. Mär 2018 01:00
SWR2 Tandem

Zum Seitenanfang